Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Behandlungen

Bewegungstherapie in schwereloser Aufhängung bedeutet Abnahme der Eigenschwere und hubfreie Bewegungen. Das führt zu einer sofortigen Entlastung des erkrankten oder verletzen Gelenkes. Hüfte, Knie und Schulter sowie die verschiedenen Abschnitte der Wir­belsäule können auf diese Weise behandelt werden.
Durch exakte Einstellung des Aufhängepunktes werden die Bewegungsebene und Achse genau festgelegt. Muskeldehnung, Muskelkräftigung, Koordinationsschulung können so in einem frühen Stadium der Rehabilitation schmerzfrei begonnen werden.
Durch die gute Kombinationsfähigkeit mit anderen krankengymnastischen Techniken, wie z. B. "Stemmführung nach Brunkow", "PNF", "Manuelle Therapie" etc. erweist sich das Schlingengerät als große Hilfe um den Behandlungserfolg zu festigen.Indikationen: Paresen (schlaff oder spastisch), Rheumatoide Arthritis, Coxarthrosen, Endoprothesen, nach längerer Ruhigstellung von Gelenken oder bei übungsstabilen Osteosynthesen zur Mobilisation und zu dosiertem Krafteinsatz, wenn volle Belastung noch nicht erwünscht ist, insuffiziente Muskelgruppen oder ungenügend koordinierter Muskelketteneinsatz in der frühen Rehabilitation nach Sport- und Arbeitsunfällen

Behandlungsbeispiele

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü